Glossar

„CCS“: Carbon Capture and Storage, die Abscheidung und unterirdische Einlagerung von CO2.

„CCU“: Carbon Capture and Usage, die Abscheidung von CO2 zur Verwendung als Produkt.

„SIP“: Staatlich induzierte Strompreisbestandteile wie z.B. Stromsteuer, EEG-Umlage oder Netznutzungsentgelt, die zum eigentlichen Commodity-Preis hinzukommen.

Farbenlehre

Die sog. „Farbenlehre“ des Wasserstoffs ist bislang nicht rechtlich normiert worden und gibt lediglich den Jargon der Industrie wieder.

„grauer Wasserstoff“: Wasserstoff, der (im Wege der Dampfreformierung) aus fossilem Methan, also Erdgas, gewonnen wird. Der abgespaltene Kohlenstoff-Anteil des CH4 entweicht dabei als CO2 in die Atmosphäre. Grauer Wasserstoff wird seit Jahrzehnten als Einsatzstoff in (petro-) chemischen Prozessen eingesetzt. Als Instrument zur Dekarbonisierung unserer Wirtschaft eignet er sich aber ersichtlich nicht.

„blauer Wasserstoff“ wird wie grauer Wasserstoff durch Dampfreformierung aus Erdgas hergestellt; das dabei entstehende CO2 wird jedoch abgeschieden und entweder zum Produkt veredelt (Carbon Capture and Usage – CCU) oder komprimiertes unterirdisch eingelagert (Carbon Capture and Storage – CCS).

„türkiser Wasserstoff“: H-Atome können dem Erdgas auch thermisch durch Pyrolyse entrissen werden. Der verbleibende C-Anteil lässt sich dann direkt als Produkt verwenden oder ablagern.

„grüner Wasserstoff“: Hierunter wird überwiegend im Wege der Wasserelektrolyse gewonnener Wasserstoff verstanden, wobei der erforderliche Strom aus erneuerbaren Energiequellen stammen muss. Ob hierfür Zertifikate etwa aus englischen Offshore-Windfarmen ausreichen oder ein zeitgleicher und sogar direkter Leitungsbezug erforderlich ist (gar mit engpassbeseitigender Wirkung, d.h. ohne Stromtransport über die überforderten deutschen Nord-Süd-Trassen), ist offen. Auf europäischer Ebene wird außerdem darüber gestritten, ob auch Elektrolyse mit CO2-freiem, aber nicht regenerativen Atomstrom als „grün“ zählt. Auch Wasserstoff, der im Wege der Dampfreformierung aus Biomethan (aber ohne CCS oder CCU) gewonnen wird, ist weitgehend CO2-neutral und dürfte als grün zählen. Per Elektrolyse mit gewöhnlichem Graustrom gewonnener Wasserstoff wird in der Farbenlehre in der Regel ignoriert, da er weder wirtschaftlich mit grauem Wasserstoff konkurrieren noch die klimatischen Vorteile der anderen Farben vorweisen kann.